Aktuelles
Neu! DFN-Mitteilungen Ausgabe 99
DFN-Infobrief Recht September
Neuer DFN-Verwaltungsrat und -Vorstand gewählt
Karriere beim DFN

bwSync&Share in der DFN-Cloud

Nutzungsvertrag

Vor Beauftragung dieses Cloud-Dienstes muss mit dem DFN-Verein ein Rahmenvertrag zur Nutzung von föderierten Cloud-Diensten abgeschlossen werden.  

Verantwortliche Einrichtung

Karlsruher Institut für Technologie (KIT) / Steinbuch Centre for Computing (SCC)

Kurzbeschreibung

Das KIT / SCC entwickelt mit „bwSync&Share in der DFN-Cloud“ eine für die Zwecke von Forschung und Lehre maßgeschneiderte externe Storage-Cloud mit Diensten zur Dateiablage und -synchronisation über verschiedene Endgeräte. Der Dienst basiert auf der Software Nextcloud.

Durch die Integration von OnlyOffice können über die Webschnittstelle auch ohne Installation einer Office-Suite auf dem Endgerät Office-Dokumente bearbeitet werden (Webediting). Über das Synchronisieren und Teilen von Dateien hinaus ist damit auch ein gemeinsames, gleichzeitiges Bearbeiten von Office-Dateien möglich.

Nach Schaffung der im Dienstprofil beschriebenen Voraussetzungen seitens des Erprobungspartners erfolgt die Bereitstellung des Dienstes innerhalb eines Monats.

Dienstprofil

Weitere Informationen zu diesem Dienst stellt das KIT / SCC bereit: Dienstprofil bwSync&Share in der DFN-Cloud.

Kostenumlage

Einrichtungen, die diesen Dienst nutzen und so an dessen Weiterentwicklung mitwirken wollen, werden vom DFN-Verein mit einem pauschalen Jahresentgelt zur anteiligen Deckung der Kosten der DFN-Cloud herangezogen.

Die Kostenumlage, auf deren Basis das  Jahresentgelt festgesetzt wird, setzt sich wie folgt aus Betriebs-, Speicher- und Lizenzkosten zusammen (netto zzgl. MwSt.):
•    Lizenzkosten pro Benutzeraccount: 2,75 €/Jahr (sowohl Mitarbeiter als auch Studierende)
•    Beitrag zur Deckung der Betriebskosten: 0,75 Euro/Jahr pro Benutzeraccount
•    Gebuchter Speicherplatz: 0,30 Euro/Jahr pro Gigabyte
Alle notwendigen Lizenzierungen sind in diesen Kosten bereits enthalten.

Damit betragen beispielsweise die Kosten für ein Benutzerkonto mit 10 GB Speichervolumen und Webediting 6,50 €/Jahr)

Berechnet werden nur die Benutzer der eigenen Einrichtung mit Quota (z.B. Mitarbeiter und Studierende).
Die Einladung von Gastnutzern ist kostenfrei. Gastnutzer befinden sich außerhalb des lizenzierten Nutzerkreises (z.B. Projektpartner bei Firmen) und können auf Freigaben zugreifen, die ihnen von lizenzierten Dienstnutzern eingeräumt werden. Die Gastnutzer müssen von einem lizenzierten Dienstnutzer zu einem Ordner oder eine Datei eingeladen werden, bevor Sie einen Gastaccount für Ihre E-Mail-Adresse einladen können. Gastnutzer erhalten KEIN eigenes Speicherkontingent (Quota) und haben nur Zugriff auf die Daten, für die sei eine Freigabe erhalten haben.


Die kostenfreie Evaluierung mit Testaccounts ist jederzeit möglich.

Bei Interesse an diesem Cloud-Dienst wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle: Michael Röder

     aktualisiert am: 01.02.2021 |