++ Neues im DFN ++
DFN-Infobrief Recht Ausgabe März 2017 erschienen
13. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung

DoS-Schutz

Schutz vor Überlastung durch zuviele eingehende Datenpakete

Mit dem DoS-Schutz (Denial-of-Service-Schutz) des DFN-Vereins können IT-Ressourcen vor einer Überlastung durch zu viele eingehende Datenpakete (volumenbasierte DoS-Vorfälle) geschützt werden. Hierbei ist es unerheblich, ob die eingehenden Datenpakete von einer oder von vielen Quellen erzeugt werden und ob sich diese Quellen innerhalb oder außerhalb des Wissenschaftsnetzes befinden.

Um die Verfügbarkeit der betroffenen IT-Ressourcen auch während eines DoS-Vorfalls möglichst wenig zu beeinträchtigen, richtet sich der Schutz präzise auf die unerwünschte Nutzung (Mitigation). Dadurch ist es möglich, die betroffenen IT-Ressourcen mit bestmöglicher Qualität weiter nutzen zu können.

Der Schutz vor einer Beeinträchtigung der Verfügbarkeit von IT-Ressourcen durch eine Ausnutzung von Sicherheits-Schwachstellen oder durch fehlerhafte Konfigurationen (schwachstellenbasierte DoS-Vorfälle) muss weiterhin vom Teilnehmer selbst erbracht werden (z. B. durch regelmäßige Sicherheits-Updates, fachgerechte Konfigurationen und den Einsatz von Firewalls). Um Sicherheits-Schwachstellen vorzubeugen unterstützt der DFN-Verein seine Teilnehmer mit einem umfangreichen Portfolio von weiteren Sicherheitsdiensten.

Teilnehmer am Dienst DFNInternet können den Basisschutz vor volumenbasierten DoS-Vorfällen ohne zusätzliches Entgelt in Anspruch nehmen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle. Die Ansprechpartner für diesen Dienst finden Sie auf unserer Kontakt-Seite unter dem Stichwort DoS-Schutz:

Kontakt zu den Diensten

erstellt am: 04.11.2016      aktualisiert am: 01.12.2016