Verwaltungsrat

Der erweiterte Vorstand

Login für Mitglieder des Verwaltungsrates

Der Verwaltungsrat ist der erweiterte Vorstand des Vereins und wird von der Mitgliederversammlung direkt gewählt. Ihm gehören mindestens neun, höchstens jedoch dreizehn Personen an. Sie werden auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Die Verwaltungsräte arbeiten ehrenamtlich.

Der Verwaltungsrat hat als ständige Gäste berufen:

Den Verwaltungsrat des DFN-Vereins bilden derzeit (in alphabetischer Reihenfolge):


Prof. Dr. Hans-Joachim Bungartz

Professor für Informatik und Mathematik an der TU München und Mitglied des Direktoriums des Leibniz-Rechenzentrums der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Studium der Mathematik, Informatik und Wirtschaftswissenschaften mit den Abschlüssen Dipl.-Math. und Dipl.-Inf. an der TUM | Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes | 1992 Promotion an der TUM | 1998 Habilitation ebenda | 1996-2001 Geschäftsführung von FORTWIHR, dem Bayerischen Forschungsverbund für technisch-wissenschaftliches Höchstleistungsrechnen | 2000 Professur für Mathematik (Numerik und Wissenschaftliches Rechnen) an der Universität Augsburg | 2001 Lehrstuhl für Simulation großer Systeme an der Universität Stuttgart | Seit 2005 Lehrstuhl für Wissenschaftliches Rechnen in der Fakultät für Informatik der TUM | Sprecher des Elitestudiengangs Bavarian Graduate School of Computational Engineering | Direktor der Ferienakademie von TUM, FAU Erlangen und Universität Stuttgart | Direktor des Munich Centre of Advanced Computing | Studiendekan der Fakultät für Informatik | 2003 bis 2006 Mitglied im wissenschaftlichen Direktorium des IBFI Schloss Dagstuhl | Seit 2005 Mitglied und seit 2006 bis 2013 Vorsitzender der Kommission für IT-Infrastruktur (KfR) der DFG | Seit 2007 Mitglied des Direktoriums des Leibniz-Rechenzentrums der Bayerischen Akademie der Wissenschaften | Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Beiräte und Gremien


Prof. Dr. Rainer W. Gerling

Datenschutz- und IT-Sicherheitsbeauftragter der Max-Planck-Gesellschaft sowie Honorarprofessor für das Fachgebiet "IT-Sicherheit" in der Fakultät für Informatik an der Hochschule München

Studium der Physik an der Universität Dortmund | 1981 Promotion und 1986 Habilitation an der Universität Erlangen-Nürnberg | Wissenschaftlicher Assistent und Privatdozent an der Universität Erlangen-Nürnberg, währenddessen zahlreiche Auslandsaufenthalte | 1988/89 Feodor-Lynen Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung in den USA | Seit 1993 Datenschutz- und seit 2006 zusätzlich IT-Sicherheitsbeauftragter der Max-Planck-Gesellschaft | Seit 1994 Lehrbeauftragter an der Hochschule München | Verantwortlich für die Zusatzausbildung "Betrieblicher Datenschutz" der Fakultät für Informatik an der Hochschule München | Mitglied des Präsidiums der GDD-Datenschutz-Akademie | Mitbegründer und Vorsitzender des Arbeitskreises Informationssicherheit der außeruniversitären deutschen Forschungseinrichtungen | Mitglied des Herausgeberbeirats der Zeitschriften "Datenschutz und Datensicherheit (DuD)" und "IT-Sicherheit" | Mitglied des ARuS des DFN-Vereins


Prof. Dr. Ulrike Gutheil

Kanzlerin und Chief Information Officer (CIO) der Technischen Universität Berlin

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bremen und der Arizona State University | Tätig als Fachanwältin für Arbeitsrecht | Nach der Promotion in Bremen von 1992-1998 Institutsbetreuerin in der Max-Planck-Gesellschaft | 1999-2004 Kanzlerin der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus | Seit 2004 Kanzlerin der Technischen Universität Berlin | 2001-2007 Sprecherin der Berlin/Brandenburger Kanzlerinnen und Kanzler | Seit 2006 1. stellvertretende Bundessprecherin der Kanzlerinnen und Kanzler der Universitäten Deutschlands | Seit 2006 Chief Information Officer (CIO) der TU Berlin | Seit 2007 Vorsitz des Arbeitskreises „Facility Management“ der deutschen Universitätskanzlerinnen und -kanzler sowie Mitglied in den Arbeitskreisen Fortbildung, Datenverarbeitung, Dienst- und Tarifrecht, Hochschulrechnungswesen und Steuern | Kuratorin des Fraunhofer-Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik | Beiratsmitglied der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e.V. (DINI), des Kommunalen Arbeitgeberverbandes (KAV) und des Zentrums für Rechts- und Verwaltungswissenschaften der BTU Cottbus | Aufsichtsratsmitglied im Zentrum für Flugsimulation GmbH | Stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende und Beiratsmitglied der Femtec GmbH | Kuratoriumsmitglied der FOM (Hochschule für Ökonomie u. Management gemeinnützige GmbH) | Honorarprofessur der BTU Cottbus für Allgemeines Verwaltungsrecht, Hochschulrecht und Wissenschaftsmanagement


Dir. u. Prof. Dr. Siegfried Hackel

Leiter des Fachbereichs Informationstechnologie und verantwortlich für den Bereich der IT-Infrastruktur der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig

Studium der Physik an der Phillips-Universität Marburg | 1987 Diplom in Hochenergiephysik | Von 1987 bis 1994 wissenschaftlicher Mitarbeiter an dern Universität Kassel im Bereich theoretische Atom- und Molekülphysik tätig, wo er 1993 promovierte | Von 1994 bis 1998 Leiter der Datenverarbeitungsstelle an der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) in Braunschweig | Dann fast 3 Jahre Leiter des Hochschulrechenzentrums der Universität Bielefeld, bevor er Ende 2000 zurück nach Braunschweig zur Physikalisch-technischen Bundesanstalt (PTB) ging, wo er Leiter des Fachbereichs Informationstechnologie wurde. | In 2004 an der PTB zum Direktor und Professor befördert. Im selben Jahr in den Vorstand des Vereins "Deutsche Initiative für Netzwerkinformation e. V." (DINI) gewählt. | Seit 2005 Vorsitzender des Ausschusses für IT-Infrastruktur der PTB | Seit 2008 Ansprechpartner für Fragen der IT-Steuerung der PTB gegenüber dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und seit dieser Zeit mit Themen der IT-Steuerung des Bundes vertraut.


Dr.-Ing.habil. Carlos Härtel

Direktor des europäischen Forschungszentrums von General Electric in Garching bei München

Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der RWTH Aachen und der TU München | Danach Promotion im Gebiet numerischer Methoden der Aerodynamik am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Göttingen | Von 1994 bis 2001 Oberassistent und später Privatdozent an der Abteilung Maschinenbau und Verfahrenstechnik der ETH Zürich | Im Jahr 1999 Wechsel in die Industrie zum Forschungszentrum der Alstom AG in Dättwil, Schweiz | Seit 2003 am europäischen Forschungszentrum von General Electric in Garching b. München. Zunächst als Leiter des Labors für alternative Energien, seit 2007 als Direktor des Zentrums. | Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Beiräten, Kuratorien und Gremien von Hochschulen, Forschungsinstituten und der Industrie.


Prof. Dr.-Ing. Ulrich Lang

Universitätsprofessor für Informatik an der Universität zu Köln, Direktor des Regionalen Rechenzentrums Köln und Vorstandsvorsitzender des ZKI e.V.

Studium der Verfahrenstechnik an der Universität Stuttgart | Danach Promotion in der angewandten Informatik der Fakultät Maschinenwesen | Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Rechenzentrum der Universität Stuttgart (RUS), dann Leiter der Abteilung Visualisierung am RUS | Forschungsaufenthalt am Texas Supercomputing Center in Austin | Leiter der Abteilung Visualisierung und stellvertretender Direktor des Höchstleistungsrechenzentrums Stuttgart (HLRS) | 2004 Ruf auf eine Informatik-Professur am Institut für Informatik der Universität zu Köln verbunden mit der Leitung des Regionalen Rechenzentrums der Universität zu Köln | Seit 2006 Mitglied im Vorstand der "Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung e.V." (ZKI) | Seit 2010 Vorstandsvorsitzender des ZKI


Prof. Dr. Joachim Mnich

Forschungsdirektor für den Bereich Teilchen- und Astroteilchenphysik am DESY und Professor für Physik an der Universität Hamburg

Studium der Elektrotechnik und Physik an der RWTH Aachen und Promotion dort über Arbeiten am MARK-J-Experiment bei DESY | Forschungsarbeiten am L3 Experiment am CERN | Habilitation an der RWTH Aachen und von dort erfolgte der Ruf als Professor für Physik | Seit 2005 leitender Wissenschaftler am DESY und Professor für Physik an der Universität Hamburg | Während dieser Zeit Koordinator des EU-Programmes EUDET und Leiter der Arbeitsgruppe des CERN CMS-Experimentes bei DESY | Wissenschaftliche Schwerpunkte: Untersuchung von Elementarteilchen und ihren Eigenschaften, Planung und Entwicklung von Nachweisgeräten, Physikanalyse am LHC (CMS-Experiment) und Vorbereitung des internationalen Elektron-Positron-Linearcolliders | Seit 2009 Direktor für den Bereich Teilchen- und Astroteilchenphysik am DESY und Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Gremien

Prof. Dr. Wolfgang E. Nagel

Universitätsprofessor für Rechnerarchitektur an der Technischen Universität Dresden und zugleich Direktor des Zentrums für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH)

Studium der Informatik an der RWTH Aachen | Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungszentrum Jülich | Promotion an der RWTH Aachen | 1997 Berufung auf Professur für Hochleistungsrechnen im Institut für Wissenschaftliches Rechnen der TU Dresden | Gründungsdirektor des Zentrums für Hochleistungsrechnen (ZHR) | 2001 Ruf auf die Professur für Rechnerarchitektur im Institut für Technische Informatik der TU Dresden | Seit 2005 Leitung des Zentrums für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) | Mitglied der DFG-Kommission für IT-Infrastruktur | 2006 - 2009 Dekan der Fakultät Informatik der TU Dresden | Seit 2005 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins in der VIII. und IX. Wahlperiode

Prof. Dr. Bernhard Neumair

Technisch-wissenschaftlicher Direktor des Steinbuch-Centre for Computing und Professor in der Fakultät für Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Bis 2003 Leiter der Abteilung "Planning" in der T-Systems Int. GmbH in München. Verantwortlich für Design und Realisierung eines großen internationalen Datennetzes. Zuvor in der gleichen Firma verantwortlich für Design und Realisierung Internet-basierter Anwendungen für Größt-Kunden | Danach Professor für praktische Informatik an der Universität Göttingen und Geschäftsführer der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) | Seit 2005 Mitglied des Verwaltungsrates und stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes des DFN-Vereins in der VIII. und IX. Wahlperiode

Dr.-Ing. Christa Radloff

Leiterin des IT- und Medienzentrums der Universität Rostock und Leiterin des Arbeitskreises Netzdienste des ZKI

Studium der Mathematik an der Universität Rostock | Seit 2003 Mitglied im Betriebsausschuss des DFN | Seit 2004 Mitglied im Unterausschuss Informationmanagement der DFG | Sprecherin des Kreises der Rechenzentrumsleiter der Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen Mecklenburg-Vorpommern | Leiterin des IT- und Medienzentrums der Universität Rostock | Leiterin des Arbeitskreises Netzdienste des ZKI | Seit 2005 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins in seiner VIII. und IX. Wahlperiode

Prof. Dr. Peter Schirmbacher

Direktor des Computer- und Medienservice der Humboldt-Universität und Professor für Informationsmanagement am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin

1970-1974 Studium der Diplomwirtschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin | Im Anschluss Mitarbeiter am Rechenzentrum (heute Computer- und Medienservice) der Humboldt-Universität | Promotion auf dem Gebiet der angewandten Informatik | Seit 1990 Direktor des Computer- und Medienservice und seit 2006 Professor für Informationsmanagement am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin | Besondere Forschungsinteressen: Alle Fragen des wissenschaftlichen elektronischen Publizierens und der Gestaltung von Informationsinfrastrukturen | Gründungsmitglied von DINI (Deutschen Initiative für Netzwerkinformation) und Mitglied einer Reihe von nationalen und internationalen Gremien

Dr. Wolfgang A. Slaby

Leiter des Universitätsrechenzentrums der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

1966-1971 Diplom-Studium der Mathematik und Mathematischen Logik an der Universität Münster | 1971-1985 wissenschaftlicher Mitarbeiter und zuletzt stellvertretender Leiter des Universitätsrechenzentrums der Universität Münster | 1974-1977 berufsbegleitende Promotion zum Dr. phil. in Angewandter Sprachwissenschaft an der Universität Heidelberg | Seit 1985 Aufbau und Leitung des Universitätsrechenzentrums der Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt | 1992-1994 Vorsitzender des Arbeitskreises der Leiter wissenschaftlicher Rechenzentren (ALwR) | 1996-2005 und 2008-2011 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins in seiner V. / VI. / VII. und IX. Wahlperiode

Prof. Dr. Horst Stenzel

Professor für Informatik an der Fachhochschule Köln und Prodekan und stellv. Dekan der Fakultät 10 der Fachhochschule Köln

Studium der Mathematik an der Universität Münster | 1972 Diplom in angewandter Mathematik | 1985 Promotion in praktischer Mathematik bei Prof. Dr. H. Werner an der Universität Bonn | 1989-1997 Prorektor für Planung und Finanzen der Fachhochschule Köln | 1990-1999 Leitung der Nutzergruppe Fachhochschulen im DFN-Verein | 1998-2006 Aufbau und Leitung des Zentrums für Informationstechnologie der Fachhochschule Köln (zentrale Einrichtung) | 2005-2007 Vorsitzender des ZKI | 2003-2009 Mitglied im Vorstand des ZKI | IT-Verantwortlicher des Campus Gummersbach der FH Köln | Leiter der IT-Versorgung für die Belange der Lehre des Campus Gummersbach | Mitglied der Netzagentur des Arbeitskreis IT-Infrastruktur der Hochschulen in NRW (DV-ISA NRW) | Mitglied im Betriebsausschuss des DFN | Mitglied im Beirat von DINI e.V | Sprecher des Arbeitskreis Verzeichnisdienste und Identity Management im ZKI | Seit 2008 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins in seiner IX. Wahlperiode

Autor(en): J. Pattloch,  Verantwortlich: J. Pattloch
erstellt am:  18.04.2003      aktualisiert am:  08.04.2014