Verwaltungsrat

Der erweiterte Vorstand

Der Verwaltungsrat ist der erweiterte Vorstand des Vereins und wird von der Mitgliederversammlung direkt gewählt. Ihm gehören satzungsgemäß mindestens neun, höchstens jedoch dreizehn Personen an. Sie werden auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Die Verwaltungsräte arbeiten ehrenamtlich.

Der Verwaltungsrat hat als ständige Gäste berufen:

Den Verwaltungsrat des DFN-Vereins bilden derzeit (in alphabetischer Reihenfolge):

Dr. Rainer Bockholt

Direktor des Hochschulrechenzentrums der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Studium der Molekularbiologie an der Universität Bielefeld | Promotion zum Dr. rer. nat. | 1995 – 1999 Dezernent im Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik, Düsseldorf | 1999 – 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Hochschulrechenzentrum der Universität Bielefeld | Seit 2003 Direktor des Hochschulrechenzentrums der Universität Bonn | Seit 2007 Sprecher des Arbeitskreises der Leiter Wissenschaftlicher Rechenzentren in Nordrhein-Westfalen (ARNW) | 2007 – 2013 Mitglied in der Datenverarbeitungs-Infrastrukturarbeitsgruppe (DV-ISA) des Landes NRW | 2008 - 2012 stellvertretender Sprecher des ZKI Arbeitskreises Netzdienste | 2012 - 2015 Sprecher des ZKI Arbeitskreises Netzdienste | Seit 2009 Mitglied des Betriebsausschusses des DFN-Vereins | Seit 2013 IKM (Information-Kommunikation-Medien)-Verantwortlicher der Universität Bonn | Seit 2014 Mitglied im Vorstand der "Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung e.V." (ZKI) | Seit 2014 Mitglied des Verwaltungsrates und des Vorstands des DFN-Vereins

Prof. Dr. Hans-Joachim Bungartz

Professor für Informatik und Mathematik an der TU München und Mitglied des Direktoriums des Leibniz-Rechenzentrums der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Studium der Mathematik, Informatik und Wirtschaftswissenschaften mit den Abschlüssen Dipl.-Math. und Dipl.-Inf. an der TUM | Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes | 1992 Promotion an der TUM | 1998 Habilitation ebenda | 1996-2001 Geschäftsführung von FORTWIHR, dem Bayerischen Forschungsverbund für technisch-wissenschaftliches Höchstleistungsrechnen | 2000 Professur für Mathematik (Numerik und Wissenschaftliches Rechnen) an der Universität Augsburg | 2001 Lehrstuhl für Simulation großer Systeme an der Universität Stuttgart | Seit 2005 Lehrstuhl für Wissenschaftliches Rechnen in der Fakultät für Informatik der TUM | Seit 2013 Dekan der Fakultät für Informatik der TUM | TUM Graduate Dean | Sprecher des Elitestudiengangs Bavarian Graduate School of Computational Engineering | Direktor der Ferienakademie von TUM, FAU Erlangen und Universität Stuttgart | Direktor des Munich Centre of Advanced Computing | 2003 bis 2006 Mitglied im wissenschaftlichen Direktorium des IBFI Schloss Dagstuhl | Von 2005 bis 2013 Mitglied und von 2006 bis 2013 Vorsitzender der Kommission für IT-Infrastruktur (KfR) der DFG | Seit 2007 Mitglied des Direktoriums des Leibniz-Rechenzentrums der Bayerischen Akademie der Wissenschaften | Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Beiräte und Gremien | Seit 2011 Mitglied des Verwaltungsrates und Vorsitzender des Vorstandes des DFN-Vereins

Prof. Dr. Gabi Dreo Rodosek

Universitätsprofessorin für Kommunikationssysteme und Netzsicherheit an der Universität der Bundeswehr München und Sprecherin des Forschungszentrums CODE (Cyber Defence)

Studium der Informatik an der Universität Maribor, Slowenien | 1995 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit „summa cum laude“ | 2002 Habilitation an der Ludwig-Maximilians-Universität München | 1991 – 1994 MTA an der Ludwig-Maximilians-Universität München | 1995 - 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften | Seit 2004 Lehrstuhl für Kommunikationssysteme und Netzsicherheit an der Universität der Bundeswehr München | Seit 2013 Sprecherin des Forschungszentrums CODE (Cyber Defence@UniBwM) an der Universität der Bundeswehr München | Seit 2012 Prodekanin der Fakultät für Informatik | Seit 2014 Mitglied des Aufsichtsrats und Beirats der Giesecke & Devrient GmbH | Seit 2014 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins

Prof. Dr. Rainer W. Gerling

IT-Sicherheitsbeauftragter der Max-Planck-Gesellschaft sowie Honorarprofessor für das Fachgebiet "IT-Sicherheit" in der Fakultät für Informatik und Mathematik an der Hochschule München

Studium der Physik an der Universität Dortmund | 1981 Promotion und 1986 Habilitation an der Universität Erlangen-Nürnberg | Wissenschaftlicher Assistent und Privatdozent an der Universität Erlangen-Nürnberg, währenddessen zahlreiche Auslandsaufenthalte | 1988/89 Feodor-Lynen Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung in den USA | Von 1993 bis 2013 Datenschutzbeauftragter und seit 2006 IT-Sicherheitsbeauftragte der Max-Planck-Gesellschaft | Seit 1994 Lehrbeauftragter an der Hochschule München | Seit 2012 stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. (GDD) | Verantwortlich für die Zusatzausbildung "Betrieblicher Datenschutz" der Fakultät für Informatik an der Hochschule München | Mitglied des Präsidiums der GDD-Datenschutz-Akademie | Mitbegründer und Vorsitzender des Arbeitskreises Informationssicherheit der außeruniversitären deutschen Forschungseinrichtungen | Mitglied des Herausgeberbeirats der Zeitschriften "Datenschutz und Datensicherheit (DuD)" und "IT-Sicherheit" | Seit 2008 Mitglied des Ausschusses für Recht und Sicherheit (ARuS) des DFN-Vereins | Seit 2011 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins

Dr.-Ing. habil. Carlos Härtel

Aufsichtsratsvorsitzender der GE Power AG in Mannheim

Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der RWTH Aachen und der TU München | Danach wissenschaftlicher Mitarbeiter im Gebiet numerische Methoden der Aerodynamik am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Göttingen, Promotion im Jahr 1994 | Von 1994 bis 2001 Oberassistent und später Privatdozent an der Abteilung Maschinenbau und Verfahrenstechnik der ETH Zürich | Im Jahr 1999 Wechsel in die Industrie zum Forschungszentrum der Alstom AG in Dättwil, Schweiz | Zwischen 2003 und 2018 am europäischen Technologiezentrum von General Electric in Garching b. München. Zunächst als Leiter des Labors für alternative Energien und seit 2007 als Direktor des Zentrums. Seit 2016 zusätzlich in der Rolle des CTO für GE in Europa. | Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Beiräten, Kuratorien und Gremien von Hochschulen, Forschungsinstituten und der Industrie | Seit 2011 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins

Prof. Dr. Odej Kao

Professor an der Technische Universität Berlin, Leiter des IT-Service-Centers tubIT

Studium der Informatik 1991-1995 mit Abschluss Dipl.-Inf. an der TU Clausthal | DAAD Preis für herausragende Leistungen im Studium | 1997 Promotion an der TU Clausthal | 2002 Habilitation ebenda | 2002-2006 Professur für Betriebssysteme und verteilte Systeme an der Universität Paderborn | 2003-2006 Leiter des Paderborn Center for Parallel Computing (PC2) | Seit 2006 Lehrstuhl für Komplexe und Verteilte IT-Systeme in der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin | Visiting professor in Taiwan R.O.C., Neuseeland und UC Irvine, USA | Seit 2006 Leiter des IT-Dienstleistungszentrums tubIT der TU Berlin | 2010-2016 Wiss. Berater bei Fraunhofer FIRST und FOKUS | 2013-2017  Dekan und Prodekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin | Seit 2016 CIO der TU Berlin | Seit 2017 Vorstandsvorsitzender des Einsteinzentrum Digital Future | Mitglied der DFG-Forschergruppe Stratosphere, Berlin Big Data Center | 2011-2014 Mitglied im DFG-Ausschuss für Informationsmanagement | Seit 2013 Mitglied der Kommission für IT-Infrastruktur (KfR) der DFG | Mitglied und Gutachter in zahlreichen nationalen und internationalen Beiräten, Kuratorien und Gremien von Ministerien, Forschungsinstituten und der Industrie 

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Lang

Universitätsprofessor für Informatik an der Universität zu Köln, Direktor des Regionalen Rechenzentrums Köln

Studium der Verfahrenstechnik an der Universität Stuttgart | Danach Promotion in der angewandten Informatik der Fakultät Maschinenwesen | Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Rechenzentrum der Universität Stuttgart (RUS), dann Leiter der Abteilung Visualisierung am RUS | Forschungsaufenthalt am Texas Supercomputing Center in Austin | Leiter der Abteilung Visualisierung und stellvertretender Direktor des Höchstleistungsrechenzentrums Stuttgart (HLRS) | 2004 Ruf auf eine Informatik-Professur am Institut für Informatik der Universität zu Köln verbunden mit der Leitung des Regionalen Rechenzentrums der Universität zu Köln | Von 2006 bis 2014 Mitglied im Vorstand der "Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung e.V." (ZKI) | Von 2010 bis 2014 Vorstandsvorsitzender des ZKI | Seit 2011 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins

Prof. Dr. Joachim Mnich

Forschungsdirektor für den Bereich Teilchen- und Astroteilchenphysik am DESY und Professor für Physik an der Universität Hamburg

Studium der Elektrotechnik und Physik an der RWTH Aachen und Promotion dort über Arbeiten am MARK-J-Experiment bei DESY | Forschungsarbeiten am L3 Experiment am CERN | Habilitation an der RWTH Aachen und von dort erfolgte der Ruf als Professor für Physik | Seit 2005 leitender Wissenschaftler am DESY und Professor für Physik an der Universität Hamburg | Während dieser Zeit Koordinator des EU-Programmes EUDET und Leiter der Arbeitsgruppe des CERN CMS-Experimentes bei DESY | Wissenschaftliche Schwerpunkte: Untersuchung von Elementarteilchen und ihren Eigenschaften, Planung und Entwicklung von Nachweisgeräten, Physikanalyse am LHC (CMS-Experiment) und Vorbereitung des internationalen Elektron-Positron-Linearcolliders | Seit 2009 Direktor für den Bereich Teilchen- und Astroteilchenphysik am DESY und Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Gremien | Seit 2011 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins

Dr. Karl Molter

Leiter des Rechenzentrums der Hochschule Trier

Studium der Physik an der Universität Kaiserslautern | 1985 Diplom in Experimentalphysik | 1985–1988 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Physikalisch Technischen Bundesanstalt, Institut Berlin | 1988–1991 Promotion zum Dr. rer. nat. am Berliner Elektronenspeicherring für Synchrotronstrahlung (BESSY) | 1992–2007 Technischer Leiter des Rechenzentrums der Fachhochschule Trier | Seit 2007 Leiter des Rechenzentrums der Hochschule Trier | Seit 2000 Mitglied der Netz-AG des Landes Rheinland-Pfalz, zwischenzeitlich turnusgemäßer Sprecher | 2012–2016 Mitglied einer landesweiten Arbeitsgruppe zur technischen Konzeption des ZIT-RLP (Zentrum für Hochschul-IT Rheinland-Pfalz) | 2013–2016 stellvertretender Sprecher des ZKI Hauptarbeitskreises Fachhochschulen | Seit 2017 Vertreter der Hochschule Trier in der Rechenzentrumsallianz Rheinland-Pfalz (RARP)

Dr.-Ing. Christa Radloff

Leiterin des IT- und Medienzentrums der Universität Rostock

Studium der Mathematik an der Universität Rostock | Promotion zum Dr.-Ing in der Informatik | Seit 2003 Mitglied im Betriebsausschuss des DFN | Mitglied der DFG-Netzkommission | Sprecherin des Kreises der Rechenzentrumsleiter der Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern | Leiterin des IT- und Medienzentrums der Universität Rostock | Vorsitzende der Technischen Kommission im Norddeutschen Verbund für Hochleistungsrechnen HLRN | langjährige Leiterin des Arbeitskreises Netzdienste des ZKI bis 2013 | 2005-2014 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins

Prof. Dr.-Ing. Ramin Yahyapour

Professor für Praktische Informatik/eScience an der Georg-August-Universität Göttingen; Geschäftsführer der Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG)

Studium der Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Dortmund | 2002 Promotion zum Dr.-Ing. an der Technischen Universität Dortmund | 2009 Berufung zum Professor für Angewandte Informatik an der Technischen Universität Dortmund sowie zum Leiter des IT und Medien Centrums und CIO der Technischen Universität Dortmund | Seit 2011 Professor für Praktische Informatik an der Georg-August-Universität Göttingen und Geschäftsführer der Gesellschaft für wissenschaftlichen Datenverarbeitung mbH Göttingen | Seit 2011 Sprecher des Zentrums für Angewandte Informatik an der Universität Göttingen | Seit 2014 Chief Information Officer der Georg-August-Universität Göttingen und Universitätsmedizin Göttingen | Seit 2012 Mitglied der Kommission für IT-Infrastruktur (KfR) und Vorsitzender der zugehörigen Netzkommission der DFG | Seit 2014 Mitglied im Rat für Informationsinfrastrukturen der GWK | Seit 2014 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins

Christian Zens

Kanzler der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians Universität München | nach dem Referendariat 1991 Eintritt in die Bundesfinanzverwaltung, tätig als langjähriger Leiter des Bundesvermögensamtes Frankfurt (Oder), aber auch als Referent im Bundesfinanzministerium | von 2007-01/2017 Kanzler der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), zugleich Geschäftsführer der universitätseigenen Weiterbildungsgesellschaft VSM Viadrina School of Management gGmbH | Seit 2014 Leiter des Arbeitskreises Hochschul-IT im Bundesarbeitskreis der Kanzlerinnen und Kanzler der Universitäten Deutschlands | Seit Februar 2017 Kanzler der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Dr. Harald Ziegler

Leiter des Universitätsrechenzentrums der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Studium der Physik an der Ruhr-Universität Bochum | 1989 Promotion auf dem Gebiet der theoretischen Astrophysik an der Ruhr-Universität Bochum | 1986-1994 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruhr-Universität Bochum | 1994-1997 Leitung des Computing Center des C-LAB, gemeinsame Forschungs- und Entwicklungseinrichtung der Siemens Nixdorf AG und der Universität Paderborn | 1997-2007 stellvertretender Leiter des Hochschulrechenzentrums der Universität Dortmund | Seit 2008 Leiter des Universitätsrechenzentrums der Friedrich-Schiller-Universität Jena | Seit 2012 Mitglied des Betriebsausschusses des DFN | Seit 2013 Sprecher des Arbeitskreises Supercomputing des ZKI | Seit 2014 Mitglied des Verwaltungsrates des DFN-Vereins

     aktualisiert am: 20.07.2018 |